.

19-12-22 So ist Gott

Autor: caspar 16.12.2019

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort ... Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. Johannes 1,1.14

Der ewige, allmächtige, allwissende Gott. Er ist Geist, unergründlich und schwer begreifbar, ein Geheimnis. So ist Gott. Wer ihn fassen und bis in alle Details ergründen möchte, wird immer scheitern. Das gelingt uns ja schon bei Menschen nicht. Selbst nach 50 Jahren Ehe hat der Partner oder die Partnerin immer noch Seiten an sich, die der andere nicht kennt. Man überrascht einander immer wieder. Wieso sollte das bei Gott anders sein? Manchmal stehe ich staunend vor dem, der schon immer da war und der nicht in ein Wort gepresst werden kann. Der Begriff Logos steht für das Wort, die Vernunft, die Weisheit Gottes, die über unser menschliches Sprachvermögen hinausgeht. Dieser große, unfassbare Gott hatte genug von der Trennung zwischen sich und den Menschen und wurde deswegen einer von uns. Er reduzierte sich auf das Menschsein, um es gleichzeitig so viel größer und weiter zu machen, indem er uns den Himmel, das Reich Gottes, seine Liebe und Gnade in sich sichtbar und fassbar machte. Dies ist die Wahrheit, die wir so dringend nötig haben, nach der wir streben, zu der es uns regelrecht hinzieht: seine Herrlichkeit, die voller Gnade ist. Die Adventszeit erinnert an dieses faszinierende und erstaunliche Geheimnis Gottes. Eigentlich ist er für uns unbegreiflich und unfassbar, doch er hat sich entschieden, sich ganz bewusst anfassbar zu machen, erlebbar, nahbar. Wahrheit bekommt ein Gesicht; es ist Jesus Christus selbst, der uns zeigt, wie Gott ist. Wenn wir ihm nachfolgen, ihm nacheifern, zu ihm aufschauen, dann erleben auch wir das menschgewordene Wort Gottes und erkennen ein Stück von dem, wie Gott wirklich ist. Jessica Schultka

„O komm, o komm, du Morgenstern, lass uns dich schauen, unsern Herrn. Vertreib das Dunkel unsrer Nacht durch deines klaren Lichtes Pracht. Freut euch, freut euch, der Herr ist nah. Freut euch und singt Halleluja." (ghs 229,1)

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung

Dieser Artikel wurde bereits 125 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
575225 Besucher