www.adventgemeinde-landshut.de / 7: Aktuelles > 21-05-23 Wir werden das Maximum erleben!
.

21-05-23 Wir werden das Maximum erleben!

Autor: caspar 23.05.2021

Und Gott sprach: Es wimmle das Wasser von lebendigem Getier, und Vögel sollen fliegen auf Erden unter der Feste des Himmels. 1. Mose 1,20 Es ist faszinierend, den Fischen im Aquarium zuzuschauen. Große und kleine, farbenprächtige und unscheinbare Exemplare, Schwärme und Einzelgänger, überall wimmelt es nur so von ihnen. Auf dem Land geht es genauso zu: im Ameisenhaufen laufen unzählige der kleinen Arbeiter hin und her; die kanadische Wildnis wird von riesigen Herden einheimischer Rentiere durchstreift und in der Antarktis versammeln sich tausende Pinguine, um sich gegenseitig zu wärmen. Gott hat eine unendliche Vielzahl von Pflanzen und Tieren geschaffen und alles genial zu einem funktionierenden Ökosystem zusammengewoben. Bis heute wurden zwei Millionen Arten Pflanzen und Tiere registriert. Viele wurden noch gar nicht entdeckt. „Und Gott sah, dass es gut war" (V. 21). Ja, alles ist intelligent verknüpft. Die Natur sorgt für unsere Nahrung und gleichzeitig dürfen wir uns an ihr erfreuen. Diese Biodiversität, wie Fachleute diese Vielfalt nennen, ist jedoch in Gefahr: 30 Prozent von knapp 100.000 untersuchten Arten in der Tier- und Pflanzenwelt sind akut vom Aussterben bedroht. Meere sind überfischt, natürliche Lebensräume von Pflanzen und Tieren werden zerstört. Sterben aber die Arten, dann „kollabieren ganze Ökosysteme. ... Ohne Natur kein sauberes Wasser, keine Luft zum Atmen, keine Nahrung, keine Wälder zum Durchwandern, keine Medikamente aus Pflanzen. ... Ohne eine funktionierende Umwelt wird dieser Planet für Menschen unbewohnbar sein." (DIE ZEIT, 3/2019, S. 32) Es gibt Menschen und Organisationen, die zwar versuchen, die Welt vor dem Niedergang zu bewahren und den Ökokreislauf zu erhalten, aber allzu optimistisch bin ich nicht. Die Bevölkerung wächst weltweit rasant und um ihr Überleben zu sichern, zerstört sie gleichzeitig die Grundlage dafür. Meine Hoffnung liegt einzig und allein im Schöpfer selbst, der zugesagt hat, die Fülle und Schönheit seiner Schöpfung wiederherzustellen: „Und es wird geschehen, jedes Lebewesen, das da wimmelt – überall wohin der Fluss kommt –, wird leben, ... denn sein Wasser fließt aus dem Heiligtum hervor" (Hes 47,9.14 EB). Darauf freue ich mich. Roland Nickel

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung

Bibellese: Morgens: 1. Chronik 7–9 Abends: Johannes 6,22–44

Dieser Artikel wurde bereits 183 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
672226 Besucher