www.adventgemeinde-landshut.de / 7: Aktuelles > 21-11-14 Freude, Freunde, über Freude ...
.

21-11-14 Freude, Freunde, über Freude ...

Autor: caspar 14.11.2021

Denn wisst: ich werde einen neuen Himmel und eine neue erde erschaffen. Dann sehnt sich keiner mehr zurück nach dem, was früher war, keinem mehr kommt das noch in den Sinn. Freut euch vielmehr und jubelt ohne ende über das, was ich nun erschaffe ... ich will mich freuen über mein Volk. Jesaja 65,17–19 (Neue evangelistische Übersetzung) Es war der 9. November 1989, als das Unvorstellbare Wirklichkeit wurde: Die Mauer fiel, die Grenze war offen. Walter Momper, der damalige Bürgermeister von Westberlin, sprühte nur so vor Begeisterung: „In dieser Nacht sind die Deutschen das glücklichste Volk der Erde. Berlin, nun freue dich!" Der letzte Satz war es, der um die ganze Welt ging. Zehntausende strömten von Ost- nach Westberlin. Menschen, die sich noch nie gesehen hatten, lagen sich vor Freude in den Armen. Unbeschreiblicher Jubel erfüllte die Stadt. Ein geeintes Volk erlebte, wie ein Traum Wirklichkeit
wurde. Mir ist es, als dürfte ich dieses Ereignis als Gleichnis verwenden für das, was wir Christen erleben werden, wenn Jesus wiederkommt. Unvorstellbar und
überraschend wird sein Kommen sein. Nie gekannte Freude wird es auslösen. Was wir immer geglaubt haben und uns doch kaum vorstellen konnten, wird geschehen und alle unsere Erwartungen weit übertreffen. Menschen, die sich nie begegnet sind, werden sich vor Freude in den Armen liegen. Leid, Knechtschaft, Vergänglichkeit und Tod lassen wir hinter uns. Dieser Tag wird der glücklichste für Gottes Volk sein. Aber nein, nicht etwa nur dieser Tag, sondern eine ganze Ewigkeit voll Glück ist uns beschert und bleibt für immer. Walter Momper hat sein Erleben in einem Buch festgehalten und es nach seinem Jubelruf benannt: „Berlin, nun freue dich!". Gott hat uns ein Buch mit der gleichen Tonart in die Hand gegeben: „Freut euch und jubelt ohne Ende über das, was ich nun erschaffe."
Was uns DDR-Bürgern nur Hoffnung und Sehnsucht war, ist uns Christen freudige Gewissheit. Da hat kein „hoffentlich" und kein „vielleicht" Platz. Denn „was Gott zusagt, das hält er gewiss" (Ps 33,4). Obwohl die Erfüllung noch Zukunft ist, gilt heute schon: Freut euch und jubelt. Dieser Jubel ist Anteilnahme an Gottes Freude. Da kann sein erlöstes Volk nicht mit verschlossenem Mund abseits stehen. Hartwig Lüpke

Bibellese: Morgens: Jeremia 50, Abends: 2. Petrus 3

Mit freundlicher Genehmigung des Advent-Verlag

 

Dieser Artikel wurde bereits 111 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
672239 Besucher